Groß denken. Schlank starten.

Buchrezension: Lean Content Marketing

Buchrezension: Lean Content Marketing

Groß denken. Schlank starten.

Groß denken. Schlank starten.

Wer möchte nicht gerne mehr Besucher auf das Blog oder die Website lenken, neue oder überhaupt Leads generieren und die Kunden langfristig binden? Dann kommt wieder jemand um die Ecke und dann erzählt wieder jemand etwas über dieses Content Marketing – will ich auch!

Über die Grundlagen

Der Praxisleitfaden für das Business-to-Business Marketing „Lean Content Marketing. Groß denken. Schlank starten.“ (CreateSpace Independent Publishing Platform; 1. Auflage 2014; 24,90,- EUR) von Tanja Josche und Sascha Tobias von Hirschfeld liefert ohne Zweifel ein breites Basiswissen für den Einstieg in das Thema Content Marketing und hilfreiche Tipps für die Umsetzung. Das Ziel der beiden Autoren war kein geringeres, als die Fülle an Veröffentlichungen zu dieser Thematik in einem Werk zusammenzufassen. Herausgekommen ist ein ganzheitliches Werk, dass Content Marketing in allen seinen Facetten beleuchtet und eine Nachahmung in kleinen Schritten empfiehlt. Marketing- und Vertriebsverantwortliche in B2B-Unternehmungen, die bislang vielleicht wenig bis gar keine Berührungspunkte mit diesem „Instrument“ hatten, erhalten wertvolle Anregungen. Ein kleiner Wermutstropfen bleibt, wie das allererste Zitat im Buch erahnen lässt:

Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen.
Karl Valentin

Leider wird sich eins ums andere Mal in Widersprüche verstrickt. So werden beispielsweise im Vorwort warme Worte zur Charakteristik und Verwirklichung von Content Marketing ausgesprochen, um im nächsten Augenblick diese schlagfertigen – und von mir sehr gerne geteilten – Argumente ad absurdum zu führen. „Content Marketing ist kein einmaliges Projekt, keine Technik, sondern eine Grundhaltung, Kultur und Strategie von Unternehmen.“ Nur vier Seiten später wird das seriöse Onlinelexikon Wikipedia wie folgt zitiert: „Content Marketing ist eine Marketing-Technik […]“. Dennoch teile ich die meisten der auf 225 Seiten geäußerten Eindrücke und kann groß denkenden Gefallen an ihnen finden. Ich muss ja nicht so dick auftragen, sondern eher schlank starten

Über die Inhalte

Überaus ansprechend sind die Zusammenfassungen am Ende eines jeden Unterkapitels. Zwischendurch erhält der Leser mit Tipps, Best Cases und Erfahrungswerten zudem tiefe Einblicke in die Praxis. Da es sich bei Content Marketing um eine relativ schnelllebige Materie handelt, lohnt ein Ausflug auf die Homepage zu diesem Buch. Einige Auszüge werden dort gewährt und können bei der Kaufentscheidung behilflich sein. Darüber hinaus werden fortlaufend aktualisierte Informationen und weiterführende Links zur Verfügung gestellt. Wer einfach nicht genug bekommen kann und up to date sein möchte, der trage sich in den dazugehörigen Newsletter ein.

Klasse und auch ein bisschen mutig ist der ausführliche „Fahrplan für die ersten 60 Tage“. Mutig deshalb, weil es wohl kaum den einen Weg geben kann. Aber es wird eine grobe Idee vermittelt, wie die ersten Wochen der Einführung des Content Marketings in einem Unternehmen aussehen könnten – Analyse, Strategie, Planung. Ein Glossar am Ende der fachlichen Ausführungen rundet das Allgemeinwissen schön ab.

Üben von Kritik

Insgesamt bleiben keine Fragen zum Content Marketing offen: Woher stammt der Begriff? Was kostet der ganze Spaß? Welchen Nutzen habe ich davon? Wie schaffe ich die nötigen Voraussetzungen? Wer kann mir bei der Umsetzung helfen? Wann ist es endlich soweit? Wohin geht die Reise? Außerdem werden gängige Begrifflichkeiten des Web 2.0 wie zum Beispiel Owned, Earned und Paid Media für den Entscheider mundgerecht aufbereitet. Ebenso gelungen – da zur Beruhigung mancher beitragend – sind die Vorschläge zur Implementierung von Content Marketing.

Für mich war der Zusatz „Lean“ (schlank) mit Bezug auf Content Marketing übrigens neu. Im übertragenen Sinne geht es beim Lean Content Marketing darum, mit möglichst geringem finanziellen Aufwand und geringen Ressourcen zu starten und die gewählte Strategie schrittweise auf die Markterfordernisse auszurichten und erfolgreich zu etablieren. Puh, das hat mir gerade noch gefehlt!

Trotz einiger Oberflächlichkeit hinsichtlich einzelner Darstellungen, ist der Praxisleitfaden ein tolles Nachschlagewerk für Einsteiger. In diesem Sinne, schöne Feiertage und bis zum nächsten Jahr (mit reichlich Inhalten)!

Über die Autoren

Sascha Tobias von Hirschfeld arbeitet seit dem Jahre 2000 im Online-Business. Zunächst als Berater in PR- und Marketing-Agenturen, seit 2005 in Unternehmen aus dem Pharma- und Software-Umfeld. Seit 2013 ist er als freiberuflicher Strategieberater und Geschäftsführer eines Beratungsunternehmens mit Schwerpunkt B2B Content Marketing tätig. In seinem Fachblog schreibt er regelmäßig zu aktuellen Trends und Entwicklungen.

Tanja Josche arbeitet seit 15 Jahren im Bereich der B2B-Kommunikation. Auf Agenturseite war sie zunächst als PR-Beraterin und Texterin für namhafte Unternehmen aus dem IT- und Telekommunikationsumfeld tätig, bevor sie 2005 auf die Unternehmensseite wechselte. Auf internationaler Ebene verantwortete sie das Marketing sowie die interne und externe Kommunikation eines mittelständischen Beratungsunternehmens. Seit 2013 arbeitet sie als freiberufliche Texterin und Journalistin.

Über den Blogger

Stefan Schütz leitet das Beraterteam „Media“ eines rheinischen Dienstleisters und betreut sowohl Unternehmen als auch Agenturen bei crossmedialen PR- und Marketingkampagnen. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität zu Köln und bei einem mittelständischen Beratungsunternehmen sammelte er erste Erfahrungen in der Öffentlichkeitsarbeit. Direkt im Anschluss war er als Projekt-, Marketing- und Vertriebsleiter bei einem Planungsbüro, Ingenieurdienstleister und Startup tätig. Seit mehreren Jahren schreibt das waschechte Nordlicht zudem in seinem Blog PR-Stunt über klassische Kommunikationsthemen und die Social Media.


Autor: Stefan Schütz /
Foto: Janine Grab-Bolliger Bearbeitung Joujou / pixelio.de

Comments
  1. Hi Stefan, eine schöne Rezension! Das mit den Widersprüchen finde ich irgendwie witzig. Einerseits versucht man Selbständige und KMUs von Content Marketing zu überzeugen und sagt, dass es „eigentlich gar nicht so schwierig ist“ (was, je nachdem wie man es angeht, natürlich auch stimmt!), aber oftmals sieht es in der Praxis dann leider anders aus. Eben weil in den Unternehmen noch kein „Umdenken“ stattgefunden hat. Im Grunde könnte man das Ganze auch als Widerspruch verstehen. Viele Grüße, Katharina

    • Hallo Katharina,

      ich war diesmal sehr kritisch, aber die Rezension kam auch deshalb bei den Autoren super an! Von einer ehrlichen Meinung profitieren schließlich alle – das etwaige Nachfolgewerk wird gewiss widerspruchsfrei 😉

      Viele Grüße
      Stefan

Dein Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.